Kreissportbund Greiz e.V.

Eiskunstlaufen wie bei den Profis

Mehr als 50 junge Sportler kamen in die Greizer Eishalle, um beim Wettbewerb innerhalb der Kreisjugendspiele Greiz ihr Können im Eiskunstlauf zu zeigen und um Medaillen und Plätze zu kämpfen. Gastgeber waren die Eiskunstläufer des Hainberger SV, die auch Gäste von der Universitätssportgemeinschaft Chemnitz, dem Eislauf-Club Chemnitz und dem Dresdner Eislauf-Club begrüßen konnten, wie Jeannette Völker vom Hainberger Sportverein sagte.

In vier Kategorien, die nach Schwierigkeit der Übungen aufgeteilt waren, zeigten die Kinder und Jugendlichen ihr Können. In den höheren Klassen bekamen die zahlreichen Zuschauer mehrminütige kleine Programme mit Schritt- oder Sprungkombinationen und akrobatischen Drehungen zu sehen, alles vor den Augen der Preisrichter, die alles genaustens beobachteten und bewerteten.

Die Zuschauer sorgten auch dafür, dass die Wettkampfsatmosphäre nicht zur kurz kam. Wie bei den Profis gab es nicht nur lauten Applaus für jede gelungene Darbietung, sondern es flogen auch die Blumen und Kuscheltiere auf das Eis, um die Anerkennung für die Leistungen zu zeigen.

Denn Abschluss vor der Siegerehrung machte dann ein Showprogramm, das gemeinsam von den Icefreaks aus Greiz und Zwickau mit Mitgliedern aus der Erwachsenengruppe des Hainberger Vereins gestaltet wurde.

Die Kreisjugendspiele Greiz wurden am 3. März mit den Wettkämpfen im Gerätturnen in Auma eröffnet. Dieses Jahr werden die Kreisjugendspiele in 21 Sportarten ausgetragen, von Badminton und Basketball über Fußball, Kegeln und Leichtathletik bis hin zu Taekwondo, Tennis und Tischtennis. Bis zum 5. Juli treten Schüler an acht Austragungsorten auf 23 Wettkampfstätten an und machen damit die Kreisjugendspiele zur größten Sportveranstaltung des Landkreises Greiz

 

Von Tobias Schubert / OTZ / 09.03.2020 /

Text OTZ