Kreissportbund Greiz e.V.

Rudi-Geiger-Turnier der Grundschulen: Kleine Kicker der Lessing-Schule Greiz holen sich erneut den Pokal

Zwölf Mannschaften aus Grundschulen des Landkreises Greiz kämpften beim Rudi-Geiger-Turnier um den begehrten Pokal – Jürgen Bähringer, Fußballidol und Silbermedaillengewinner bei der Olympiade 1980 in Moskau übergab Medaillen, Urkunden und Pokale.

GREIZ. Zwölf Mannschaften bei einem Hallenfußballturnier – da kann es sich nur um den Pokalwettkampf der Grundschulmannschaften im Rahmen des 37. Rudi-Geiger-Gedenkturniers im Hallenfußball für Schulmannschaften handeln.

Rudi Geiger, ehemaliger Kreisturnrat und Greizer Fußballidol, würde es gefreut haben, was bei diesem Hallenfußballturnier für Grundschulmannschaften im Landkreis Greiz in der Sporthalle Greiz-Aubachtal zu erleben war. Ist er doch der Namensgeber dieser Turnierserie, die in diesem Jahr in seine 37. Auflage ging und in Thüringen sowie darüber hinaus wohl seinesgleichen sucht.

Wenn auch die Rekordbeteiligung von 14 Mannschaften aus dem Jahr 2017 nicht erreicht wurde, so hatte doch das Schiedsgericht um Daniel Kulhanek vom Kreissportbund Greiz alle Hände voll zu tun, um das Hallenfußballturnier mit 12 Mannschaften zeit- und regelgerecht auf dem Greizer Hallenparkett abzuwickeln.

2016 und 2017 war es jeweils die Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz, die den begehrten Pokal erkämpfte. Und nun – 2018 ? Um es vorweg zu nehmen, die kleinen Kicker der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz waren auch in diesem Jahr erfolgreich und erkämpften erneut den Grundschulpokal 2018. Doch dazu musste man sich erst einmal in den Vorrundengruppen qualifizieren. Vier Vorrundengruppen zu je drei Mannschaften, schon das ein großes Programm mit 12 Gruppenspielen zu je 7 Minuten.

In der Gruppe A, hier spielten die Mannschaften der Staatlichen Grundschule Berga, der Staatlichen Grundschule Naitschau und der Staatlichen Grundschule Auma, setzte sich erwartungsgemäß die Mannschaft der Staatlichen Grundschule Auma mit 6 Punkten bei 3:1 Toren durch, gefolgt von der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Naitschau mit 4 Punkten bei 1:1 Toren und der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Berga mit 0 Punkten bei 1:3 Toren.

In der Gruppe B war es die Mannschaft der Staatlichen Grundschule Hohenleuben, die mit 6 Punkten bei 5:1 Toren die Tabellenspitze erkämpfte. Die Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz folgte mit 3 Punkten bei 2:4 Toren und die der Staatlichen Grundschule Ronneburg mit 0 Punkten bei 2:4 Toren.

In der Gruppe C ( hier spielte auch der Pokalgewinner aus 2016 und 2017 ) setzte sich der Favorit, die Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz mit 6 Punkten bei 8:0 Toren klar in Front, gefolgt von der Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Friedrich Reimann“ Zeulenroda mit 3 Punkten bei 3:4 Toren sowie der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Greiz-Pohlitz mit 0 Punkten bei 0:7 Toren.

In der Gruppe D ließ sich die Mannschaft der Staatlichen Grundschule Frießnitz mit 6 Punkten bei 4:0 Toren die Gruppenführung nicht nehmen, gefolgt von der Grundschulmannschaft der Freien Elstertalschule Greiz mit 3 Punkten bei 1:1 Toren sowie der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz mit 0 Punkten bei 0:4 Toren.

Die jeweils in der Gruppe Platzierten spielten im Überkreuzvergleich um den Einzug in die Halbfinals und die Platzierungsspiele. Dabei hatte in der Auseinandersetzung zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Berga und der Staatlichen Grundschule Ronneburg keiner der beiden Kontrahenten in der regulären Spielzeit ( 7 Minuten ) einen Treffer erzielen können.
Strafstoßschießen zur Entscheidung die logische Konsequenz gemäß Regelwerk!
Und da war es Luca Hänel von der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Berga, der seinen Strafstoß im Ronneburger Kasten unterbrachte und damit Berga weiter schoss.

Im Spiel zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Greiz-Pohlitz und der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz hieß es erneut 0:0 Unentschieden nach der regulären Spielzeit. Also auch hier Strafstoßschießen! Nach drei Runden noch keine Entscheidung. Erst in der vierten Runde markierte Justin John das 2:1, während Til Köhler seinen Schuss nicht im Pohlitzer Tor unterbringen konnte.
Dann waren die Gruppenzweiten dran.

Die Mannschaft der Staatlichen Grundschule Naitschau machte durch Treffer von Hannes Weber und Timon Lätzer den 2:0 Erfolg gegen die Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz klar.
Auch im Spiel zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Friedrich Reimann“ Zeulenroda gegen die Freie Elstertalschule Greiz machten die Zeulenrodaer Kicker kurzen Prozess und gewannen durch Treffer von Tamino Zeise sowie Leon Fritze mit 2:0 Toren.

Im ersten Halbfinale zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Auma und der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Hohenleuben stand es nach der regulären Spielzeit 0:0 Unentschieden.
Beim Strafstoßschießen waren es die kleinen Kicker der Staatlichen Grundschule Auma, die die größere Treffsicherheit in den Beinen hatten und den Erfolg mit 2:1 Toren für sich reklamierten.

Im zweiten Halbfinale zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz und der der Staatlichen Grundschule Frießnitz ließen die kleinen Kicker aus der Greizer Neustadt von Anfang an ihre Pokalambitionen aufblitzen und gingen durch Logan Geschke mit 1:0 in Führung. Wenn auch Frießnitz durch Til Woyke zum 1:1 ausglich, so wa es doch Noel Dimter, der mit seinem Treffer den 2:1 Endstand in dieser Begegnung herstellte.
6:0 Tore das Ergebnis im Spiel um Platz 11 dieses Hallenfußballturniers zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Ronneburg und der der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz.
Im Spiel um Platz 9 zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Berga und der der Staatlichen Grundschule Greiz-Pohlitz war es Justin John, der die Pohlitzer Kicker mit 0:1 Tore auf die Gewinnerstraße führte.
Im Spiel um Platz 7 im Turnier zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz und der Freien Elstertalschule Greiz musste erneut das Strafstoßschießen bemüht werden, da es 1:1 Unentschieden nach der regulären Spielzeit hieß.

Die größere Schussgenauigkeit hatten die kleinen Kicker der Freien Elstertalschule Greiz, die diese Auseinandersetzung mit 2:3 Toren für sich entschieden.

Auch im Spiel um Platz 5 zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Naitschau und der Staatlichen Grundschule „Friedrich Reimann“ Zeulenroda ging es nicht ohne Strafstoßschießen ab, denn 0:0 Unentschieden das Spielergebnis nach der regulären Spielzeit. Mit einem 1:3 Endergebnis setzten sich die kleinen Kicker aus der Karpfenpfeiferstadt nach dem erfolgten Strafstoßschießen durch.
Und es sollte noch einmal das Strafstoßschießen die Entscheidung bringen müssen.
Im kleinen Finale um Platz Drei zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Hohenleuben und der Staatlichen Grundschule Frießnitz schossen sowohl Moritz Gerwatowski, als auch Matti Vogel ein und sorgten mit ihren Treffern für ein 1:1 Unentschieden.
Doch die kleinen Frießnitzer Kicker gingen mit einem Treffer im Strafstoßschießen in Front und sorgten mit einem 1:2 Schlussergebnis für den Gewinn der Bronzemedaille.

Im Finale zwischen der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Auma und der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz ließ der Pokalverteidiger kaum etwas bei den Aumaer Kickern zu, veteidigte geschickt, konterte immer wieder und setzte sich letztendlich mit 0:1 Toren durch.


(Die drei Pokalgewinner: Mannschaft der Grundschule Auma ( links ), Mannschaft der Grundschule "Gotthold Ephraim Lessing" Greiz (Mitte). und die Mannschaft der Grundschule Frießnitz ( rechts ))

Die Platzierungen im Hallenfußballturnier für Grundschulmannschaften des Landkreises Greiz im Rahmen des 37. Rudi-Geiger-Gedenkturniers 2018:
Platz 1 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz
Platz 2 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Auma
Platz 3 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Frießnitz
Platz 4 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Hohenleuben
Platz 5 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Friedrich Reimann“ Zeulenroda
Platz 6 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Naitschau
Platz 7 – Grundschulmannschaft der Freien Elstertalschule Greiz
Platz 8 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz
Platz 9 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Greiz-Pohlitz
Platz 10 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Berga
Platz 11 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Ronneburg
Platz 12 – Mannschaft der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz

Der Torschützenkönig in diesem Hallenfußballturnier wurde mit fünf Treffern Logan Geschke aus der Mannschaft der Staatlichen Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz, während Lennox Schaft aus der Mannschaft der Staatlichen Grundschule Frießnitz zum besten Torhüter dieses Turniers gewählt wurde.

Der Torschützenkönig Logan Geschke ( links ) und der beste Keeper des Turniers Lennox Schaft.

Der Torschützenkönig Logan Geschke ( links ) und der beste Keeper des Turniers Lennox Schaft.

Besonders erfreulich: Jürgen Bähringer – Greizer Fußballer, Chemnitzer Fußballidol und Silbermedaillengewinner mit der Fußballnationalmannschaft der DDR bei der Olympiade 1980 Moskau – stellte sich für die Übergabe der Urkunden, Medaillen und Pokale dieses Turniers zur Verfügung, was manchen der kleinen Kicker ehrfürchtig aufblicken ließ und zum Staunen brachte.
Ein Hallenfußballturnier der Superlative im Schulfußball für Grundschumannschaften des Landkreises Greiz.

Peter Reichardt @01.02.2018